Sozialistische Erziehung nach den Ideen von Kurt Löwenstein | Demokratiebildung

Beschreibung

Kurt Löwenstein - Politiker, Pädagoge, Sozialist.
Wie kein anderer steht Kurt Löwenstein für die Entwicklung der deutschen Falkenbewegung. In den 1920er Jahren war er einer der Wegbereiter zur Reformation des Schulsystems in Berlin und war unter anderem an der Einführung der ersten Gesamtschule in Deutschland beteiligt. Er gründete mit den Kinderfreunden einen pädagogischen Großverband und auf seine Ideen gehen die Kinderrepubliken zurück, in denen tausende Arbeiter*innenkinder ein demokratisches und selbstbestimmtes Miteinander leben konnten. Noch heute bauen die Demokratiekonzepte der Sozialistischen Jugend - Die Falken für ihre Maßnahmen und Zeltlager auf seinen Ideen auf. Gemeinsam wollen wir einen Blick in sein Leben und Denken wagen und anhand von pädagogischen Texten eine Einführung in sein Werk bekommen. Gemeinsam werden wir uns darüber auseinanderzusetzen, mit welchem Programm die „sozialistische Pädagogik“ einmal angetreten ist und wie sich Pädagogik aktuell ganz praktisch gestaltet.

„Der Befreiungskampf der Arbeiterklasse beginnt nicht erst im politischen und wirtschaftlichen Kampfe der Erwachsenen, der Befreiungskampf beginnt bei der Erziehung der Arbeiterkinder.“ Kurt Löwenstein in „Die Aufgabe der Kinderfreunde“ 1929

Sie sind an dieser Veranstaltung interessiert?


Bitte warten Sie einen Moment, wir verarbeiten Ihre Anfrage.